medizinische-fachangestellte.de

Top ZFA Downloads

13.09.2017

Aus ZFA exklusiv: So sparen Sie bei den Wartungskosten Ihrer Geräte

Die Wartung medizinischer Geräte ist für jede Zahnarztpraxis ein Muss, stellt aber zugleich einen hohen Kostenfaktor dar. Es lohnt sich deshalb, den Umgang mit den Geräten zu überdenken. Sie werden staunen, wie sich unter Berücksichtigung weniger Punkte die Ausgaben reduzieren lassen.

Falsche Bedienung

Unzureichende Schulungen des Teams führen dazu, dass Geräte kaputtgehen. Damit das nicht geschieht, müssen alle Kolleginnen wissen, wie die Geräte funktionieren.

Praxistipp: Hängen Sie an jedes Gerät eine Arbeitsanweisung. So können vor allem Geräte, die nicht so oft genutzt werden, einfach und schnell bedient werden, ohne dass es zu Bedienungsfehlern kommt. Die richtige Pflege und der sorgsame Umgang verlängern die Lebensdauer eines Gerätes und tragen somit zur Senkung der Praxiskosten bei.

Teure Wartungsmechaniker

Für regelmäßige Wartungsarbeiten bieten die Hersteller und Händler oft teure Wartungsverträge an, die mit Garantieleistungen gekoppelt sind. Dabei werden Garantiezusagen in der Regel an regelmäßige kostenpflichtige Wartungsintervalle geknüpft. Diese sind aber sehr teuer.

Überlegen Sie daher gut, ob Sie Kaufverträge mit derartigen Garantiezusagen und Wartungsverpflichtungen eingehen wollen.

Praxistipp: Eine gute Alternative sind freiberufliche Medizingerätemechaniker (mit Zertifikat), die eine Gesamtwartung aller Praxis- und Laborgeräte anbieten. Das ist meist günstiger, als den Mechaniker des Herstellers anzufordern oder das Gerät einzuschicken. Am besten erstellen Sie einen Wartungsplan. Dann lassen sich Wartungsarbeiten verschiedener Geräte zusammenlegen und damit die Kosten für mehrfache Anfahrten der Wartungsmechaniker sparen.

Lohnt sich eine Neuanschaffung?

Bei Geräten, die oft repariert werden oder schon sehr alt sind, lohnt sich möglicherweise eine Neuanschaffung. Auch wenn die Anschaffungskosten im ersten Moment sehr hoch erscheinen, kann sich ein neues Gerät längerfristig auszahlen, da es Ihnen viel Zeit und möglicherweise eine Menge Ärger erspart und abgesetzt werden kann.

 

In der September-Ausgabe von ZFA exklusiv lesen Sie außerdem:

  • Wie Sie die Anamnese als delegierbare Leistung zur Entlastung Ihrer Zahnärzte nutzen
  • Durch die Bündelung von Aufgaben schaffen Sie mehr
  • Zahnersatz GKV: 3 Routinefallen, die Sie meiden sollten
  • Liquidation nach Patientenwunsch? So wehren Sie ab
  • Die neue Auszubildende ist da! Worauf Sie sich jetzt einstellen sollten
  • Wie Sie Ihre Patienten zum Tragen einer Schiene motivieren
  • Wahren Sie auch bei der elektronischen Kommunikation die Form
  • Professionelle QM-Dokumentation: Orientieren Sie sich an diesen 3 zentralen Checkpunkten
  • Mit dieser Methode kommen Sie in 3 Schritten zu ungewöhnlichen Ideen
  • Wenn Prothesen drücken, ist schnelle Hilfe notwendig
  • Die Mundschleimhautentzündung hat viele Ursachen
  • Blicken Sie durch die Brille von Chef und Kollegen
  • Vegan, Low Carb und Co.: Ernährungsformen kurz erklärt
  • Ich komme mit meiner Kollegin nicht zurecht – was tun?
  • Außerdem: Umfrage, Leserfragen, Tipps von Kolleginnen, Downloads

 

Sie wollen ZFA exklusiv kostenlos testen? Dann bitte hier entlang:

http://www.praxis-impulse.de/zfa-informationen-beratungsbriefe/zfa-exklusiv/30-tage-kostenlos-testen/


Diesen Artikel empfehlen:

Aktuelles

  • Praxismotto des Monats

    „Hoffnung und Freude
    sind die besten Ärzte.“


    Wilhem Raabe

Login

Newsletteranmeldung

Registrieren Sie sich kostenlos für unseren E-Mail-Newsletter ZFA Exklusiv online.

Erhalten Sie regelmäßig Infos zu aktuellen Themen für Ihre Zahnarztpraxis.

Melden Sie sich jetzt an!